Home
Über mich
Job
Tiere
Ägypten
Geschichte
Götter
Religion
Hurghâda
Hotels
Sport/Tauchen
Nachtleben
Ausflüge
Luxor
Theben-West
Tal der Könige
Tempel von Karnak
Tempel von Luxor
Ägypten - Das Land
Ägypten von A bis Z
Sicherheitshinweise
Reise & Urlaub
Reiseinformationen
Minidolmetscher
Drittes Reich
Bücher
Kontakt
Impressum
Blog und Katzenwelt
Gästebuch
Tagessch(l)au
Spiele
 


Auskunft

Ägyptisches Fremdenverkehrsamt
Kaiserstr. 64a
60329 Frankfurt
Tel. 069 – 25 23 19
Fax 069 – 23 98 76

Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (03018) 172000
Fax: (03018) 1751000

Deutsche Botschaft Kairo
http://www.kairo.diplo.de

Drogen

Drogendelikte werden schon bei Geringfügigkeit mit harten Strafen (Gefängnis bis hin zur Todesstrafe in besonders schweren Fällen) geahndet.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum. Das Visum wird gegen eine Gebühr von 22 Euro von der ägyptischen Botschaft in Berlin und den Generalkonsulaten in Frankfurt und Hamburg ausgestellt. Es kann auch bei Einreise erworben werden. Ein Visum am Flughafen Kairo kostet US-$ 15,00 oder den entsprechenden Gegenwert in Euro. Diese Regelung gilt nicht für Inhaber von Dienst- und Diplomatenpässen; diese müssen ihr Visum frühzeitig bei den berufskonsularischen ägyptischen Auslandsvertretungen vor Einreise beantragen.

Reisedokumente

Seit Februar 2002 können deutsche Staatsangehörige für einen touristischen Aufenthalt mit dem Personalausweis nach Ägypten einreisen. Die Visumpflicht bleibt jedoch bestehen.

Bei Einreise nur mit Personalausweis muss eine spezielle Einreisekarte bei Ankunft ausgefüllt und mit einem Passbild versehen werden. Das Passbild muss mitgebracht werden.

Die Einreise mit dem Reisepass (auch dem vorläufigen Reisepass) ist einfacher und schneller.

Kinder unter 16 Jahre, die noch keinen Reisepass oder Personalausweis besitzen, können entweder mit eigenem Kinderreisepass, Eintrag im Pass der Eltern (ab 2 Jahre ebenfalls mit Lichtbild) oder dem alten jedoch noch gültigen Kinderausweis (für Ägypten muss ein Lichtbild enthalten sein) einreisen. Nach Auskunft der ägyptischen Behörden werden auch für Kinder unter dem 16. Lebensjahr ausgestellte Personalausweise für die Einreise anerkannt. Der vorläufige Personalausweis ist für die Einreise nicht ausreichend.

Für alle Reisedokumente gilt, dass sie noch sechs Monate über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein müssen. Es empfiehlt sich, eine Fotokopie des Ausweises (am besten auch des Einreisestempels) anzufertigen.

Einreise aus Israel

Besondere Auflagen sind bei einer Einreise aus Israel zu beachten. Am Grenzübergang Taba/Eilat erhält man lediglich ein 14-tägiges Visum für die Sinai-Halbinsel. Möchte man hingegen weitere Teile Ägyptens bereisen, ist das Visum zuvor in Deutschland oder im ägyptischen Generalkonsulat in Eilat (US-$ 15,00) zu erwerben.

Geld

Das Ägyptische Pfund (£E für „Livre Egyptienne“) ist an den US-Dollar gekoppelt: 1 EUR = 7,5953 LE; 1 LE = 0,1316 (Stand: Oktober 2008). Wer sich über den aktuellen Umrechnungskurs informieren möchte: es gibt verschiedene Währungsumrechner im Internet!
Ausländische Zahlungsmittel dürfen in unbeschränkter Höhe eingeführt werden, die Einfuhr von Landeswährung ist bis zu 1000 £E gestattet. Kreditkarten werden in allen großen Hotels und Restaurants akzeptiert, ebenso der Euro als Zahlungsmittel in vielen Geschäften und Hotels. In großen Hotels findet man oft auch Geldautomaten oder Bankschalter, bei denen man tauschen kann. Tipp: Travellerschecks mitnehmen!

Gesundheit

Gelbfieber:
Bei Einreise aus Gelbfieberinfektionsgebieten (siehe www.who.int/ith/countries/en/index.html) ist eine gültige Gelbfieberimpfung für alle Personen Pflicht, die älter als 1 Jahr sind. Zusätzlich wird sie verlangt, wenn man aus folgenden Ländern einreist: Botswana, Malawi, Mauretanien, Belize, Costa Rica, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Trinidad und Tobago.

Impfschutz: Das Auswärtige Amt empfiehlt Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Meningokokken-Meningitis, Tollwut und Typhus. Die Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (siehe http://www.rki.de) sollten auf aktuellem Stand sein. (siehe auch Merkblatt des Gesundheitsdienstes dazu).

Malaria: Ein geringes Risiko besteht saisonal im Gouvernement al-Fayyum, seit 1998 sind jedoch keine Fälle mehr gemeldet worden. Das übrige Land ist malariafrei. Ein Schutz vor Mückenstichen ist ausreichend, dazu wird folgendes empfohlen:Körperbedeckende, helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen

HIV/AIDS: Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein Risiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

Durchfallerkrankungen: Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Einige Grundregeln: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: Kochen, Schälen oder Desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, Einmalhandtücher verwenden.

Vogelgrippe: Auch in Ägypten ist die KLASSISCHE GEFLÜGELPEST (hochpathogene Form der AVIÄREN INFLUENZA, VOGELGRIPPE) aufgetreten. Es ist auch zu menschlichen Erkrankungen und Todesfällen gekommen. Bitte beachten Sie die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veröffentlichte Information „Hinweise an Reisende zur Vogelgrippe“.

Schistosomiasis (Bilharziose): Die Gefahr der Übertragung von Schistosomiasis besteht beim Baden in Süßwassergewässern (Nildelta, Niltal, Nebenflüsse, Suezkanal). Baden im offenen Süßwasser/stehenden Gewässern (z.B. dem Nil) sollte daher grundsätzlich unterlassen werden!

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung außerhalb Kairos hat sich in den letzten Jahren zwar deutlich verbessert. Dennoch entspricht sie auch in den Touristenzentren nicht immer westeuropäischem Standard. Daher wird nachdrücklich der Abschluss einer Auslands-Reisekrankenversicherung empfohlen, die auch einen im Notfall medizinisch notwendigen (Flug-)Rücktransport abdecken sollte. Von Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit wird wegen der häufig vorkommenden schweren Unfälle im Straßenverkehr abgeraten.

Medikamente: Ein Mückenschutzmittel, Sonnenschutzcreme, ein Mittel gegen Sonnenbrand, Medikamente gegen Durchfall sowie (Kopf-)Schmerztabletten sollten mitgenommen werden. Wer es tatsächlich einmal mit Durchfall etc. zu tun bekommt, sollte sich allerdings vom Arzt (in fast jedem größeren Hotel gibt es Ärzte, die zu bestimmten Zeiten Sprechstunden haben) ein ägyptisches Medikament verschreiben lassen. Dies wirkt besser gegen die speziellen Erreger; deutsche Mittel wirken dagegen oft nur unzureichend.

Versicherung: Leider muss ein ägyptisches Medikament aus eigener Tasche bezahlt werden. Die deutsche Krankenversicherung gilt in Ägypten nämlich nicht. Unerlässlich ist daher eine Reisekrankenversicherung, die in Notfällen auch für einen Rücktransport per Flugambulanz aufkommt. Man kann allerdings zuhause versuchen, sich die Kosten z.B. für ein bar bezahltes Medikament von seiner Krankenkasse zurückerstatten zu lassen.

Essen: besser auf ungeschältes Obst, Salate, Eiskrem und Milch (wird oft aus Milchpulver angerührt) verzichten - Salmonellengefahr!

Für Notfälle: Arzt der Deutschen Botschaft, Tel. 02 – 761 02 11.

Kleidung

Empfehlenswert ist im Sommer leichte Baumwollkleidung. Wichtig vor allem bei Ausflügen: die Beine und Oberarme bedecken! Schulterfreie Tops, Miniröcke und Shorts sollte man außerhalb von Badeorten nicht tragen, erst recht nicht bei Besuchen von Tempeln, Moscheen etc. Auch für Männer gilt: keine Shorts – Männer in kurzen Hosen gelten als lächerlich!

Moscheebesuche

Alle Moscheen sind im Normalfall für Nicht-Muslime zugänglich (es gibt aber Ausnahmen, wie z.B. manchmal in Kairo). Frauen müssen dabei Kleidung tragen, die den ganzen Körper bedeckt (wir gehen ja auch nicht im Minirock zum Gottesdienst!). Zu den Gebetszeiten sollte man von Besuchen Abstand nehmen.

Sicherheit

Überfälle auf Ausländer gehören zu den Ausnahmen. Taschendiebe gibt es jedoch auf vielen Märkten und Bazaren. Das Auswärtige Amt rät zur Vorsicht bei Reisen nach und durch Mittelägypten (Beni Suef bis Qena). Fahrten nach Luxor, Assuan, Abydos bzw. Abu Simbel finden je nach Abfahrtsort teilweise nur im Polizeikonvoi ab. Die aktuelle Sicherheitslage kann beim Auswärtigen Amt erfragt werden (mehr dazu siehe unter Sicherheitshinweise).

Verhalten

Ägypten ist im Hinblick auf Moralvorstellungen und Verhaltensregeln ein vergleichsweise liberales Land. Dennoch werden bestimmte Verhaltensweisen vom ägyptischen Recht als unmoralisch missbilligt und können unter Umständen strafrechtlich verfolgt werden. Dies gilt insbesondere für Prostitution und Ehebruch, die anders als im deutschen Recht ausdrücklich strafbar sind. Darüber hinaus bestehen weit gefasste Tatbestände zum Schutz der Moral oder Religion, nach denen auch Homosexualität geahndet werden kann, zumal wenn sie offen gezeigt wird. Allerdings ist bisher kein Fall bekannt geworden, in dem ein ausländischer Tourist tatsächlich aufgrund dieser allgemeinen Bestimmungen strafrechtlich verfolgt wurde.

Telefon

Internationale Vorwahl: 0020
Mit Handys kommt man in ägyptische Netze (D1 und D2). Erkundigen Sie sich vorsichtshalber bei Ihrem Provider, welche Roaming-Abkommen bestehen. Achtung: Verbindungen per Handy sind ziemlich teuer; SMS sind meist die billigere Alternative.

Wetter

Ägypten hat teils subtropisches, teils trocken-heißes Wüstenklima. Von Oktober bis April/Mai ist die beste Reisezeit; im Mai kann es allerdings schon sehr heiß werden. Von Januar bis März kann es in Kairo regnen; am Roten Meer kann es dann teilweise sehr windig sein.

Zollfreie Waren

Zollfrei sind bei der Einreise: 200 Zigaretten oder 25 Zigarren oder
250g Tabak, 1 l alkoholische Getränke, eine angemessene Menge Parfüm und Eau de Toilette; Geschenke im Gesamtwert von ca. 100 £E.

Zollfrei sind bei der Ausreise: 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 1 l Spirituosen mit Alkoholgehalt von mehr als 22% vol. oder 2 l Wein, Schaumwein bzw. Likör, 500 g Kaffee oder 200 g Kaffee-Auszüge, 50 g Parfum oder 0,25 l Eau de Toilette sowie andere Waren im Wert von 175 Euro je Reisendem.
Für die Ausfuhr von Teppichen ist eine Genehmigung des Handelsministeriums notwendig (beim Kauf veranlassen, dass der Händler sie besorgt). 

Über die aktuellen Einfuhrgrenzen unterrichtet die ägyptische Botschaft in Berlin!!!



Zoll-Sonderfall: Antikes

In Ägypten besteht wie in vielen anderen Ländern ein striktes Ausfuhrverbot u.a. für alle antiken Gegenstände sowie für eine Vielzahl von unter Natur- und Artenschutz stehenden Pflanzen und Tieren (z.B. Korallen), auch wenn diese scheinbar legal käuflich erworben wurden.Die Wiederausfuhr von ägyptischen Altertümern, die von nach Ägypten einreisenden Ausländern mitgebracht werden, ist nicht gestattet, selbst wenn diese Gegenstände im Herkunftsland auf legalem Wege erworben wurden und dafür ein Nachweis erbracht werden kann.

Die Einfuhr von ägyptischer Währung nach Ägypten ist nur in begrenztem Umfang gestattet. 

                                                                           Stand: Januar 2009



 
Top