Home
Über mich
Job
Tiere
Kaninchen
Katzen
Katzenfotos
Katzenknigge
Katzengedichte
Regenbogen-Tiere
Regenbogen-Poesie
Ägypten
Drittes Reich
Bücher
Kontakt
Impressum
Blog und Katzenwelt
Gästebuch
Tagessch(l)au
Spiele
 



Felix kam als junger, gerade einjähriger Kater zu uns und war der "Sozialarbeiter" in unserer fünfköpfigen Katzengruppe: zu jedem freundlich, mit einem unglaublich liebevollen Wesen. SeiN Charakter war einmalig. Er liebte "seine" Icefires und war der Mittelpunkt meiner kleinen "Herde". Es war unglaublich schön, wenn er Morgens in Bett gesprungen kam und einen mit seiner tiefen Stimme anbrummte...
Am 12.5.2014 wurde bei ihm ein hochgradig aggressives Lymphom  festgestellt; die behandelnde Tierärztin sagte uns, die Erkrankung sei unheilbar, aber mit einer Chemotherapie könne Felix noch eine Lebenszeit bis zu zwei Jahren haben. Die erste Chemo erfolgte am 16.05.2014. Felix hatte zwei sehr schwere Tage, in denen ich um ihn bangte und neben ihm auf einer Matratze auf dem Fußboden schlief, da er kaum noch laufen konnte. Nur eine Woche später wurde bei der zweiten Chemo festgestellt, dass der Tumor verschwunden war! Wir konnten es kaum fassen - unser kleiner Kämpfer
Nach zwei weiteren Chemos machten wir ab dem 06.06.2014 Chemo-Pause; die nächste sollte in drei Wochen erfolgen. Zunächst erholte sich Felix sichtlich, aber nach zwei Wochen wurde er deutlich lethargischer und fraß nicht mehr. Am 20.06.2014 ergab eine neuerliche Untersuchung in der Klinik, dass der Tumor mit aller Macht zurück gekehrt war. Eine weitere Chemo mit einem anderen Medikament war angesichts des schnellen Rezidivs sinnlos.
Ich werde meinen wundervollen, liebevollen Kater nie vergessen.
Es war zu früh. Viel zu früh. Er wollte so gerne noch leben...

Hier gibt es ein Video von ihm.

Lieber Felix.. mein Lixie...

wir haben so gekämpft.
Eine kleine Weile Aufschub.
Du wolltest so gerne leben!
Noch Abenteuer erleben
"Ich bin doch noch jung", hast Du gesagt.
Ich hätte Dir so unendlich gerne
ein paar Jahre meines Lebens gegeben,
damit Du noch ein wenig länger den Wind riechen kannst.
Aber Du warst zu krank.

Du sagtest, Du hast keine Angst vor dem Sterben,
wenn ich bei Dir bin.
Ich WAR bei Dir.
Ich bin es noch. Immer.
Ich werde die Zeit mit Dir nie vergessen.
DICH nie vergessen.
Mein Großer.
Ich habe Dich unendlich lieb.
Für immer.



Cindy kam 1997 und war bisher am längsten bei mir - fast 15 Jahre. Sie kam aus dem Tierheim und musste schon einiges erlebt haben, bevor sie zu mir kam (sie hatte z.B. nur noch wenige Zähnchen). Es dauerte fast ein Jahr, bis sie sich zu einer zwar eigenen, aber liebevollen Katze entwickelte; vorher war sie sehr scheu. Einzelgängerin blieb sie bis an ihr Lebensende; mit anderen Katzen wollte sie nicht viel zu tun haben. Sie lag sehr gerne auf der Treppe im Haus, um einen guten Überblick zu haben.... und sie liebte Trockenfutter und Sprühsahne heiß und innig. Besonders gerne mochte sie auch Knuspertaschen; für diese Leckerchen war sie sogar bereit, sich neben eine andere Katze zu setzen...
Cindy litt in den letzten Monaten unter starker Arthrose und war zuletzt auch sehr abgemagert. Zwei Tage vor ihrem Tod konnte sie kaum noch laufen, musste sich bei jedem Schritt hinsetzen - und ging trotzdem immer noch in ihren geliebten Garten oder sprang auf einen Sessel...
Da sie aber wohl auch Schmerzen hatte, habe ich sie unter Tränen einschläfern lassen.
 
                                                                                   (Mehr zu ihr in der Katzenwelt!)

Wie schon Lahti hat auch Cindy einen Brief von mir mit ins Grab bekommen:

Liebe Cindy.
15 Jahre.
Du warst so eine dankbare Katze.
Still. Lieber für Dich allein.
Und manchmal knurrig.
Einfach. Und lieb.
Die Treppe wird leer sein ohne Dich.
Ich hätte so gerne noch ein wenig mehr Zeit gehabt mit meinem Tantchen…
Hiffentlich gibt es auf der anderen Seite des Regenbogens
immer genug Leckerlies für Dich.
Vergiß mich nicht.
Ein kleiner Platz in meinem Herzen gehört immer Dir.
Und grüß Lahti, wenn Du ihn siehst.
Ich hab Dich lieb.


Frauchen ♥

                              --------------------


Latis stammte von einem Bauernhof aus meinem Heimatdorf und wäre als Baby beinahe ertränkt worden, wenn ihn meine Tochter Jenny nicht "entdeckt "und gerettet hätte. Er war sehr sensibel; spürte sofort, wenn es mir nicht gut ging, und versuchte, mich zu trösten. In den letzten Jahren ging er gerne in den Garten und schaute nach seiner kleinen Freundin Scarlett (eine Graugetigerte wie er, die aus Spanien stammt), die er sehr gerne mochte. Und er liebte Pudding über alles!
Am 08.07.2009 ist mein über alles geliebtes Katerchen gestorben. Wir mussten ihn einschläfern lassen. Er war zum dritten mal sehr krank; hatte Wasser in der Lunge, konnte nur noch schwer atmen, nahm keine Nahrung mehr zu sich. Da er aufgrund einer ähnlichen Erkrankung im Vorjahr schon sehr geschwächt und sehr, sehr dünn war, gab es nach Ansicht meiner TA keine Aussicht auf Rettung... Ich habe noch versucht, ihn künstlich (per Spritze) zu ernähren, aber auch das brachte wenig und war zudem eine furchtbare Quälerei für ihn. So haben Stefan und ich uns dann schweren Herzens zum letzten Schritt entschlossen...                                       

                                    (Mehr von Lahti mit Fotoalbum gibt es
hier in der Katzenwelt!)

Meinem kleinen Kerlchen habe ich folgenden Brief mit ins Grab gegeben:

Mein lieber Lahti,
lieber Laht-Laht,
Prinz, Alpha-Kater, Schnuckelchen…
mein kleiner Freund;
mein Kamerad.

Danke für die Zeit mit Dir.
Danke für die Zeit, die Du mit mir geteilt hast.
Danke für Deine Aufmerksamkeit.

Ich hoffe, ich habe alles richtig gemacht…
Hoffentlich schläfst Du gut.
Du wirst immer ein Teil von meinem Herzen sein…
… mein Freund.

Ich vermisse Dich unendlich. 

Ich habe Dich sooo lieb…
Danke für Deine Liebe.
Danke für alles.

In Liebe, auf immer…

Dein Frauchen + Herrchen ♥


                              --------------------



Flecki war eine richtige Persönlichkeit. Er mochte es sehr, wenn man ihn kraulte, vor allem an den Ohren. Und er liebte es, wenn ich ihm ein Lied (sein Lied) vorsang - dann schloß er halb die Augen und hörte zu... er war das liebste und sanfteste Tier, das ich bis dahin hatte; immer freundlich, nie böse. Flecki starb am 24.02.2010 unter sehr traurigen Umständen nach einer schweren OP - die gesamte Geschichte steht auf meinem Blog in der Kategorie "Tierisches".

Mein Spätzchen... es tut mir so leid...



Nini habe ich im Januar 2004 im Alter von etwa 2 Monaten zu Flecki geholt, nachdem Pünktchen gestorben war. Nini und Flecki waren unzertrennlich und haben sehr aneinander gehangen; es war entzückend, die beiden zusammen kuscheln zu sehen! Leider ist Nini ganz überraschend am 10. Oktober 2008 gestorben.



Ich habe Pünktchen zusammen mit ihrem Bruder Klopfer 1999 bekommen; die beiden haben zusammen gehalten wie Pech und Schwefel. Leider ist Klopfer im Sommer 2003 gestorben, und ích habe dann Flecki als Gesellschaft für Pünktchen gekauft, weil sie so traurig war. Sie hat ihren Bruder jedoch nicht mehr lange überlebt und ist im Januar 2004 ebenfalls gestorben.

 

 
Top